N E W S | D E T A I L << back  
   

Grandioses Wochenende für Österreichs Wakeboarder. Zahlreiche Top-Ergebnisse in China, Kroatien und Großbritannien!

   
Meldung:

Auf der Jagd nach Worldranking Punkten war das Austrian Wakeboard Team am vergangenen Wochenende überaus erfolgreich: Beim 3-Star Event in Kroatien gewinnt Timo Kapl (OÖ) die Jugendwertung und Stefan Lebwohl (Stmk) holt Platz zwei bei den Herren. Astrid Schabransky (OÖ) landet beim Worldcup Event in Peking auf Rang fünf; Emilio Epstein (NÖ) wird Elfter. 

               

Astrid Schabransky              Timo Kapl              Stefan Lebwohl              Dominik Hernler

Fotos by Pressberger

Dominik Hernler bestätigt seine Form beim Red Bull Harbour Reach in Liverpool mit einem dritten Platz. Für ihn wird es aber am kommenden Wochenende besonders spannend, wenn die zweite Ausgabe von Red Bull Wake of Steel im Linzer Hafen über die Bühne geht.

Foto (by Pressberger): Sieger der Jugendklasse beim 3-Star-Event in Kroatien Timo Kapl

 

   
Datum der News: 11.06.2013
   
Art der News: Veranstaltung
   
Kontakt: KRIKULA Michael
   
weitere Meldungen: Während Österreichs Wakeboardanlagen hierzulande mit den Folgen des Hochwassers zu kämpfen haben, ist das Austrian Wakeboard Team auf der ganzen Welt unterwegs und sammelt Punkte für das Worldranking. Für Astrid Schabransky aus Weißkirchen/Traun und Emilio Epstein aus Eichgraben war alleine schon die Einladung zum ersten Worldcup nach China eine große Ehre. Die aktuelle Nummer zwei der Weltrangliste, Astrid Schabransky, musste nach einem Sturz mit ihrem Sicherheitslauf punkten, allerdings genügte der schon für Rang fünf. Emilio Epstein kämpfte sich im erstklassig besetzen Teilnehmerfeld bis ins Semifinale und war am Ende mit Platz elf sehr zufrieden.

Noch besser lief es beim 3-Star Worldtour Event auf der Insel Krk in Kroatien. Shootingstar Timo Kapl lag bereits nach der Qualifikation bei den Junioren in Führung und gab diese auch im Finale nicht mehr aus der Hand. Damit gehen 400 Punkte auf das Konto des 15-Jährigen. Obwohl es erst seine erste Saison in der Klasse U19 ist, liegt Kapl mit Rang sieben im Worldranking auf Angriffskurs. Bei den Herren meldete sich der Grazer Stefan Lebwohl, nach einer eher durchwachsenen letzten Saison, mit einem zweiten Platz zurück. Nur Lokalmatador Robert Pokovec konnte ihn bezwingen.

Im vergangenen Jahr konnte Dominik Hernler aus Döbriach am Millstättersee den Red Bull Harbour Reach im Hafen von Lyme Regis für sich entscheiden. Diesmal fand der reine Obstacle Event (Hindernisse im Wasser) in Liverpool statt. Mit James Windsor (AUS), Daniel Grant (THAI) und Dominik Hernler (AUT) waren wie schon zuletzt in Frankreich die besten Railfahrer der Welt im Finale. Diesmal ging der Sieg an Windsor, vor Grant. Dominik Hernler freute sich über Rang drei und ist bereit für die Revange auf österreichischem Boden. Denn am kommenden Wochenende geht die zweite Ausgabe von Red Bull Wake of Steel im Linzer Hafen über die Bühne.

Nach intensiven Aufräumarbeiten und Beseitigung der Schlammmassen, die das Hochwasser auf das Veranstaltungsgelände gespült hat, ist der Handelshafen bereit. Am 15. Juni 2013 werden 16 internationale Top-Rider mit ihren Tricks über ein halbversunkenes Frachtschiff die Zuseher in der Stahlstadt begeistern. Ein zusätzliches Event-Highlight sitzt in der Jury: Parks Bonifay, die Wakeboard-Legende aus Amerika, wird die Tricks der weltbesten Rider bewerten. Eine Woche später, am 22. Juni startet dann der Corona Wakeboard Cup 2013 presented by MO‘ in Asten bei Linz. Der Ausee hat zwar auch einiges an Hochwasser abbekommen, aber bis dahin will man den Betrieb wieder aufgenommen haben.

   
Dokumente und Links: Astrid Schabransky_by Pressberger
Timo Kapl_by Pressberger
Stefan Lebwohl_by Pressberger
Dominik Hernler_by Pressberger